Eigene Board-Cover erstellen auf Pinterest – so geht’s!

"Ich finde auf meinem Profil keine Möglichkeit, ein eigenes Board-Cover hochzuladen." Weil ich diesen Satz immer wieder höre, zeige ich dir heute, wie du eigene Board-Cover für dein Pinterest-Profil erstellen kannst. 

Was sind Board-Cover überhaupt? 

Board-Cover lassen dein Profil aufgeräumter aussehen und verhelfen deinen Profil-Besuchern zu einem schnelleren Überblick über deine Inhalte. Plus - dein Profil sieht mit Board-Covern ganz einfach ansprechender aus. 

Der Titel einer Pinnwand wird dem Pinterest-Nutzer nicht vollständig angezeigt, sobald er etwas länger ist. Der Titel auf dem Board-Cover hilft deinem Profil-Besucher also, sich schnell zu orientieren.

Zugegeben - die meisten deiner Pins werden über die Pinterest-Suche gefunden und von dort aus direkt angeklickt oder weitergepinnt. Ein großer Teil der Pinterest-Nutzer landet also gar nicht erst auf deinem Profil. Und nur dort sind die Board-Cover zu sehen.

Trotzdem bin ich ein Fan von Board-Covern. Bevor ich einem anderen Pinterest-Nutzer folge, schaue ich mir das Profil an. Ich möchte nämlich wissen, ob es sich lohnt, dem ganzen Profil zu folgen oder ob nur einzelne Pinnwände für mich interessant sind. Und da machen es mir Board-Cover es auf jeden Fall einfacher, eine schnelle Übersicht zu bekommen. 

Board-Cover erstellen in 3 Schritten

Schritt 1: Grafik erstellen 

Im ersten Schritt erstellst du die Grafik für deinen Pin. Am einfachsten funktioniert das mit einem Grafik-Tool wie Canva oder Crello

Du brauchst für das Board-Cover ein quadratisches Format. Die Größe von 1080 x 1080 px, wie sie für Instagram-Posts üblich ist, passt hier perfekt.  

Auf die Grafik gehört der Name der Pinnwand und dein Logo oder deine URL, falls gewünscht. Wie bei normalen Pins, musst du auch beim Board-Cover daran denken, dass mehr als 85% der Pinterest-Nutzer mobil unterwegs sind. Der Text auf deiner Grafik sollte also groß genug sein, um auch in der mobilen Ansicht gut lesbar zu sein.  

Wenn du möchtest, kannst du auch ein passendes Bild mit auf die Grafik setzen. Ein Board-Cover, das nur aus einem Bild besteht, ist natürlich auch möglich. Allerdings sollte das Bild dann auch eindeutig zeigen, worum es auf der Pinnwand geht.

Schritt 2: Einen Pin erstellen 

Du erstellst jetzt einen ganz normalen Pin auf Pinterest: 

  • Klicke in deinem Profil auf Erstellen und dort auf Pin erstellen.
  • Lade die erstellte Grafik hoch.
  • Füge den Titel hinzu, in diesem Fall den Namen der entsprechenden Pinnwand.
  • Als Beschreibung fügst du die Board-Beschreibung hinzu plus passender Hashtags.
  • Füge den Ziellink hinzu. 
  • Wähle oben die Pinnwand aus, für die das Board-Cover gedacht ist und klicke auf Veröffentlichen

Der Ziellink sollte natürlich im Idealfall auf deine Website bzw. deinen Blog führen. Schließlich möchtest du ja mit Pinterest Kunden gewinnen. Board-Cover werden nämlich erstaunlich oft angeklickt.

Vielleicht hast du aber auch Pinnwände, für die du gar keinen eigenen Content lieferst, sondern die du ausschließlich mit Fremdpins füllst. Es macht nämlich durchaus Sinn, auch Pinnwände zu erstellen, die für deine Zielgruppe interessant sind und ihnen einen Mehrwert bieten, auch wenn du dieses Thema selbst gar nicht abdeckst. In diesem Fall kannst du als Ziellink auch den Link zur entsprechenden Pinnwand einfügen. 

Schritt 3: Das Board-Cover einstellen

  • Klicke in deinem Profil auf Pinnwände.
  • Klicke in der passenden Pinnwand auf das Stiftsymbol.
  • Klicke auf Pinnwand-Cover.
  • Nutze den Pfeil, um dein neu erstelltes Board-Cover zu suchen.
  • Wenn du das Board-Cover gefunden hast, klicke auf Änderungen speichern und dann auf Fertig.
  •  Hurra, du hast jetzt ein Board-Cover! 😃


Hast du Fragen oder brauchst du Unterstützung in Sachen Pinterest? Vereinbare einfach einen Termin für ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir. Wir schauen dann zusammen, wie ich dir weiterhelfen kann. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.