7 Gründe, warum ich Pins nicht weiterpinne

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Dass ich einen Pin nicht repinne, wenn er mich optisch einfach nicht anspricht, dürfte klar sein. Aber darum geht es hier nicht. 

Checkst du jeden Pin, bevor du ihn weiterpinnst? Das solltest du schon deshalb tun, um keine geklauten Pins zu repinnen. Das kann nämlich sehr schnell zur Sperrung deines Accounts führen, auch wenn du den Pin gar nicht selbst geklaut, sondern nur weitergepinnt hast.

Du weißt gar nicht, was ein geklauter Pin ist? Das ist leicht zu erklären: Der Pin-Klauer nutzt die Grafik von einem beliebigen Pin, um seine eigene URL dort einzufügen. Diese führt dich dann auf eine Spam-Seite. 

Vielleicht denkst du jetzt sowas wie "Ich habe schon genug Arbeit damit, meine eigenen Pins zu erstellen und auf verschiedene Pinnwände zu verteilen. Jetzt soll ich auch noch Pins genau checken, die ich weiterpinnen will?"

Ja, unbedingt! Das würde ich dir jedenfalls empfehlen. Zumindest dann, wenn du das Profil, von dem du einen Pin weiterpinnen willst, noch gar nicht kennst. Aber keine Angst - mit der Zeit wird es einfacher. 

Wenn du eine Weile auf Pinterest unterwegs bist, kennst du die Profile, deren Pins du bedenkenlos weiterpinnen kann. Umgekehrt sollten sich deine Follower darauf verlassen können, dass sie deine Inhalte ohne Weiteres repinnen können. Was du beim Pinnen von Fremdpins beachten solltest, verrate ich dir hier. 

7 Gründe, warum ich Pins nicht weiterpinne

1. Der Pin wird mir gar nicht ausgespielt

Dass ich Pins nicht repinnen kann, wenn sie mir von Pinterest gar nicht auf meine Suchanfrage hin ausgespielt werden, ist klar. Denke immer daran, dass Pinterest eine Suchmaschine ist und du passende Keywords brauchst, um gefunden zu werden. 

Wenn du noch Tipps zur Keyword-Recherche brauchst, schau doch mal in meinen Blog-Beitrag 3 Gründe, warum Pinterest für dich nicht funktioniert.

2. Der Pin hat nicht das richtige Format

85% der Pinterest-Nutzer sind mobil unterwegs, nutzen Pinterest also am Smartphone. Deshalb bieten sich Pins im Format 2:3 einfach an. Aktuell empfiehlt Pinterest  eine Größe von 1000 x 1500 px. Auch quadratische Pins sind oder sogenannte Giraffenpins (Pins mit Überlänge) sind möglich. Pins im Querformat sind bei mir automatisch raus. 

Du brauchst noch mehr Infos zu den richtigen Größen auf Pinterest? Dann schau dir mal mein Pinterest Cheat Sheet an. 

3. Der Text ist nicht lesbar

Ein No-Go ist für mich ein Textauf dem Pin, der in der mobilen Ansicht gar nicht lesbar ist - entweder, weil die Schrift einfach zu klein ist oder die Schriftfarbe sich nicht vom Hintergrund abhebt. Auch eine Schrift, die so verschnörkelt ist, dass man sie kaum lesen kann, geht für mich gar nicht.

4. Man erkennt nicht sofort, worum es geht

Ich brauche hellseherische Fähigkeiten, um überhaupt herauszufinden, um welches Thema es geht? Nein, danke! Der Text auf dem Pins sollte eindeutig sein und klar zeigen, was ich beim Klick auf den Pin erwarten kann.

5. Der Text ist englisch 

Meine Zielgruppe ist deutschsprachig und möchte in der Regel auch deutsche Texte präsentiert bekommen. Sich durch englische Texte (oder Texte in einer anderen Sprache) mit diversen Fachbegriffen zu quälen - dazu hat kaum jemand Lust. 

6. Die Website braucht ewig, bis sie lädt

Wer erst eine gefühlte Ewigkeit warten muss, bis der gewünschte Inhalt überhaupt sichtbar ist, ist meist schnell wieder weg. Pins, die zu solchen Seiten führen, sind deshalb für mich aus dem Rennen. 

7. Ich finde nicht das vor, was mir versprochen wurde

Mir wird auf dem Pin versprochen, dass ich drei Top Tipps für Bliblablubb bekomme. Und nun lande ich auf einer Über mich-Seite oder auf einer Verkaufsseite? Nö, nicht mit mir. Der Pinterest Nutzer sollte immer das bekommen, was ihm auf dem Pin versprochen wird.


Mein Fazit

Wichtig für deinen Erfolg auf Pinterest ist es nicht nur, guten eigenen Content zu erstellen. Deine Follower sollten sich auch darauf verlassen können, dass sie auf deinem Profil wertvolle Inhalte finden und Pins von deinen Pinnwänden ohne Bedenken weiterpinnen können. 






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.